By Jan Prein

Mobile advertising gewinnt in der Unternehmenspraxis zunehmend an Bedeutung. Einen interessanten Anwendungsbereich für cellular Dienste stellen Kundenkartenprogramme dar, bei denen sowohl die Kundenkarte und Coupons, als auch die Programmkommunikation auf das convenient übertragen werden können. Jan Prein untersucht, inwieweit Konsumenten cellular Dienste in Kundenkartenprogrammen tatsächlich akzeptieren und welche Faktoren die Akzeptanz beeinflussen. Auf der foundation der Ergebnisse einer umfangreichen empirischen Untersuchung gibt der Autor Empfehlungen für die erfolgreiche Gestaltung mobiler Kundenkarten-Anwendungen.

Show description

Read Online or Download Akzeptanz mobiler Kundenkartenprogramme bei Konsumenten PDF

Similar marketing books

What Great Brands Do: The Seven Brand-Building Principles That Separate the Best from the Rest

Realize confirmed thoughts for construction strong, world-class brands
It's tempting to think that manufacturers like Apple, Nike, and Zappos accomplished their iconic statuses as a result of serendipity, an not possible magic formulation, or perhaps the genius of a unmarried visionary chief. besides the fact that, those businesses all followed particular ways and ideas that remodeled their usual manufacturers into leaders. In different phrases, nice manufacturers could be built—and Denise Lee Yohn is familiar with precisely how you can do it. supplying a clean standpoint, Yohn's What nice manufacturers Do teaches an leading edge brand-as-business procedure that boosts model identification whereas boosting revenue margins, enhancing corporation tradition, and growing more advantageous stakeholder relationships. Drawing from twenty-five years of consulting paintings with such most sensible manufacturers as Frito-Lay, Sony, Nautica, and Burger King, Yohn explains key ideas of her brand-as-business strategy.

Reveals the seven key ideas that the world's top manufacturers constantly implement
Presents case experiences that discover the emblem development successes and screw ups of businesses of all sizes together with IBM, Lululemon, Chipotle Mexican Grill, and different amazing brands
Provides instruments and methods that agencies can begin utilizing correct away
Filled with specified assistance for CEOs, COOs, marketers, and different association leaders, What nice manufacturers Do is a vital blueprint for launching any model to meteoric heights.

Call Center Handbook: The Complete Guide to Starting, Running and Improving Your Call Center

This booklet covers the gamut from purchasing the ideal gear and software program to tracking brokers, measuring their productiveness, bettering shopper relationships, and working an leading edge and effective heart. It contains use of fax-on-demand, interactive voice reaction, email, and websites.

Marketing im Einzelhandel: Dargestellt am Beispiel des Einsatzes von Sonderangeboten

Mit der zunehmenden Bedeutung, die unternehmerisches advertising auch fur Handelsbetriebe gewinnt, ergibt sich ein verstarktes Interesse an solchen Aktionen bzw. Aktionssystemen, die als konkrete Instrumente eines Handels marketings anzusehen sind. Zu ihnen gehoren in wachsendem Mass die Son derangebote als Ausdruck einzelhandelsbetrieblicher Marketingaktivitaten.

Extra resources for Akzeptanz mobiler Kundenkartenprogramme bei Konsumenten

Example text

5. den relativen Vorteil, die Kompatibilität, die Komplexität, die Ausprobierbarkeit und die Beobachtbarkeit. Als weitere Determinanten nennt Rogers die Art der Entscheidungsfindung, die Kommunikationskanäle, über die relevante Informationen verbreitet werden, soziale Einflüsse und Einflüsse durch Change Agents. 2 Varianten der Verhaltenstheorien von Fishbein und Ajzen Der die Akzeptanzforschung bis heute am stärksten prägende Forschungsansatz liegt in verschiedenen Varianten und Weiterentwicklungen der verhaltenswissenschaftlichen Theorien von Fisbein und Ajzen.

2 Überblick über konzeptionelle Modelle in der Akzeptanzforschung zu technischen Innovationen Konzeptionelle Ansätze zur Erklärung der Akzeptanz von technischen Innovationen finden sich insbesondere in der Diffusionsforschung, der Marketing- und Konsumentenverhaltensforschung und der Informationssystemsforschung. Tabelle 1 gibt eine Übersicht über verschiedene bisher publizierte Akzeptanz- und Adoptionsmodelle und ordnet sie den jeweiligen Forschungsrichtungen zu. Aufgrund der Vielfältigkeit der Akzeptanzforschung hat diese Übersicht jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Einstellung zum Verhalten Verhaltensabsicht Verhalten Soziale Norm Abbildung 4: Konzept der Theorie des überlegten Handelns (In Anlehnung an Ajzen, Madden 1986, S. 458) Diese bildet sich aus den subjektiv wahrgenommenen Erwartungen relevanter Bezugspersonen, ein bestimmtes Verhalten auszuführen bzw. zu unterlassen, und der Motivation der betrachteten Person diesen normativen Erwartungen entsprechend zu handeln (Vgl. Fishbein, Ajzen 1975, S. ). Nach der TRA führen Personen ein Verhalten also in der Regel dann aus, wenn sie es selbst positiv bewerten und glauben, dass ihnen wichtige Personen dies auch tun.

Download PDF sample

Rated 4.70 of 5 – based on 29 votes